Apple gibt bekannt, dass mehr iPhone 6s-Geräte vom Akku-Problem betroffen sind als bislang angenommen. Derzeit ist die Ankündigung aber nur auf der offiziellen chinesischen Homepage zu lesen, wo das Unternehmen zunächst nur Produktionsfehler einräumte.

Per Update legt Apple nun nach, wie 9to5Mac schreibt. So sollen auch iPhone 6s-Besitzer betroffen sein, deren Gerät eine Seriennummer außerhalb der bislang bekannten Chargen besitzt. So hat Apple eine Webseite eingerichtet, auf der Ihr prüfen könnt, ob Euer iPhone 6s betroffen ist. Sollte keine Übereinstimmung dabei herauskommen, ist das aber offenbar kein Garant dafür, dass das Problem nicht doch noch auftritt.

Problem nur auf China beschränkt?

Demnach schalten sich die vermeintlich nicht vom Akku-Problem betroffenen iPhone 6s-Einheiten spontan ab. Bei einigen Fällen handle es sich um einen ganz normalen Vorgang, da sich das Gerät abschalte, wenn die Elektronik in Gefahr ist. Um die Ursache herauszufinden, will Apple aber ein neues Diagnose-Feature für iOS nachreichen, damit weitere Informationen gesammelt werden können.

Die gute Nachricht: Apple schließt nicht aus, dass sich die spontane Selbstabschaltung per Software-Update beheben lässt. Warum diese Angaben bislang aber nur auf der chinesischen Homepage veröffentlicht wurden, ist unklar. Womöglich sind nur bestimmte chinesische iPhone 6s-Einheiten zusätzlich betroffen. Wie sieht es bei Euch aus? Sollte sich Euer iPhone 6s ohne erkennbaren Grund selbst abschalten, ohne dass die Seriennummer-Suche einen Treffer zeigt, dann lasst es uns doch in den Kommentaren wissen.